Menu die Kontaktadresse

Die Geschichte
eines einzigen Ortes

Die wirkliche Leidenschaft einer Familie

Error message

The file could not be created.

Die Bestimmung eines Ortes

Die Lust an Gastfreundschaft

Manchmal kann es passieren, dass mit einer Begegnung eine authentische Bestimmung entsteht und es sich sowohl das Los eines Menschen als auch das, eines historisch äußerst schönen Ortes und das einer Familie vervollkommnen, die die Leidenschaft für die Gastfreundschaft und für die Gastronomie entdeckt haben. Die authentische Äußerung eines Gebietes mit einer langen Chronik an Begebenheiten und Erfahrung zum Teilen, Weiterentwickeln und Erneuern, Tag für Tag.

Der einheimische Adel

Die Ortschaft Paradiso wurde durch die Werke der Familie Caratti im Laufe des 16ten Jahrhunderts bekannt, die sich infolge der Schönheit und des Reichtums hier niederließen. Sie ordneten den Bau für die Konstruktion eines Gebäudes an, das heute den Gasthof beherbergt. Mit der Zeit entwickelt sich um die Villa Caratti-Fraccaroli ein prächtiger Park und ein botanischer Garten.

Bestimmt, zu empfangen

Anfangs der sechziger Jahre des 19ten Jahrhunderts, im gebürtigen ländlichen Bau, neben der Villa Caratti-Fraccaroli, wird der Gasthof  „Ostarie al Paradis” ihren Platz finden und dort beginnt Anna Maria Mauro in jungen Jahren ihre Aktivität als Kellnerin. Dieselbe Person, die später im Jahr 1972 mit ihrem Ehemann Aurelio Cengarle die Leitung übernehmen wird. Genau in dieser Weise entstand der aktuelle Gasthof „Al Paradiso”. Nach dem Universitätsstudium entschied sich Tochter Federica mit Leib und Seele, ihren Eltern beizustehen.

Der Geschmack des Vergleichs

Die Philosophie der Frau “Anna Maria” war immer schon einfach und klar gewesen: jede Zutat muss ein naturreines Produkt aus Friaul und dem Grundwasserquellen-Gebiet „Risorgive“ sein. Mit dem Erlernen der antiken Geheimnisse der friaulischen Gastronomie begegneten ihr zwei Chefs, „Siore Rosálie”, berühmte Köchin der antiken Noblesse Friauls, die Lehrling des französischen Küchenchefs der Zaren gewesen war und “Gianni Cosetti”, der große “Patron” des Restaurants Roma von Tolmezzo, der berühmt wurde, da er die einzigartigen Gastronomie Carnias, weltweit anpries.

Die Leidenschaft einer Familie

Das Vorhaben bestand in der Wiederentdeckung und Förderung des Gebietes Paradiso im Bereich der Grundwasserquellen „Risorgive”. Herr Aurelio ist ein Spezialist bei der Auswahl der Naturprodukte und ein Künstler des Grills, seine Frau Anna Maria führt leidenschaftlich mit der Unterstützung des Küchenchefs Andrea Trivellato das Regiment der Küche; im Speisesaal und Weinkeller ist Tochter Federica mit frischem Elan, großem Taktgefühl und Freundlichkeit tätig und interpretiert sehr gut das Projekt der Familie und die Tradition einer Gaststätte in einer magischen Ortschaft.

Die Geschichte folgt

1994 hatte die Familie Cengarle den ehrgeizigen Plan das prunkvolle Gebäude des sechzehnten Jahrhunderts, zu restaurieren. Man beauftragte den qualifizierten Architekt Giovanni Pante aus Belluno, das Projekt zu bearbeiten. Das Ergebnis ist suggestiv und beeindruckungsvoll: Die Räume sind gut gegliedert und zweckmäßig, sehr faszinierend und respektieren die architektonische und ländliche Baukunst Friauls. Das Wappenemblem bleibt mit Stolz das alte, ein stilisiertes Bild von zwei Stockenten mit vereinten Schnabel.

eine Familie vereint durch die Leidenschaft für die Gastfreundschaft und geschmackvolle und naturreine Gastronomie.

Zurück zur startseite